Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. September 2016, 08:50

Implantatplanung und Weiterverarbeitung

Hallo liebe Mitstreiter,

wir stehen jetzt mal wieder vor der Entscheidung uns ein neues Planungsprogramm zuzulegen.
Nun hab ich ja auch schon bei ZZ das Modul in einer Vorschau gesehen.

Nun die Frage wisst ihr obs da schon genaue Sachen gibt? Auf welchem Stand sind sie? Ist es schon draußen? Hat wer damit schon erfahrungen gesammelt.

Wie verhält es sich wenn ich ein anderes Programm hab wo ich die Planung machen kann und die dann in .stl ausgeben kann? Macht das überhaubt sinn dann darauf weiter zu arbeiten? Irgendwie muss ich ja dem Modellierer klar machen welches Implantatsystem da jetzt benutzt wurde usw.

Ich persönl. bin da noch nicht so im Stoff. Wie läuft das mit den Dicom daten? Kann ich auf diesen dann weiter arbeiten z.b. Gingivaformer herstellen usw.?

Grüße aus Magdeburg
Philipp

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zahntechnik Wilmerstaedt« (19. September 2016, 09:09)


2

Dienstag, 20. September 2016, 18:08

du kannst mich gern anrufen, dann zeig ichs dir.....
Den Implantplanner kann man übrigens kostenlos von der Zirkonzahn Homepage runterladen :-)
PrecisionMilling – Proud to work with Zirkonzahn Technologies

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Precisionmilling« (20. September 2016, 20:05)


3

Mittwoch, 21. September 2016, 09:22

Den Planer gibts auf der Seite? kannst du mir den mal verlinken? Ich hab nichts gefunden.

Ich rufe bei Zeiten mal durch

4

Mittwoch, 21. September 2016, 09:37

Hey Danke für den Hinweis habs auch gleich runtergeladen :D (BETA-Version)
Interessiere mich schon länger für solch ein Programm und nach dem Willi mir auf einem Kurs gesagt hat er ist gerade dran hab ich gewartet und gewartet bis ZZ das endlich rausbringt.
Nur meine Frage ist nun, kann ich hier nur Daten von mir (die ich noch nicht habe) nehmen oder bekommt man irgendwo Falldaten zum üben/testen?
Wenn jemand eine gute Seite zur Information der Materie hat wäre super. Finde im inet natürlich viel aber ich kann nicht von sinnvoll und Schrott unterscheiden...

vielen Dank schonmal

Hier der Link:
http://www.zirkonzahn.com/de/cad-cam-sys…implant-planner

5

Mittwoch, 21. September 2016, 18:46

Cooles Teil eventuell hat ZZ ja noch ne Kurzanleitung ist zwar relativ intuitiv aber an der einen oder anderen Stelle doch hilfreich gerne auch im Orginal was vermutlich Englisch ist.

6

Mittwoch, 21. September 2016, 23:17

Hey cadfan,
läuft die Software etwa auch ohne ZZ-Dongle?
An ein paar Stellen habe ich auch noch etwas Probleme.

7

Donnerstag, 22. September 2016, 16:11

Danke erstmal für den Link :P

ist schon Installiert aber ich werd mir dann mal meine Cheffin schnappen müssen damit wir zusammen mal das Programm durchgehen können da ich selbst noch nicht an einer Implantatplanung saß. :P

Aber ich find es schonmal super das es hier ne Demo dazu gibt :P dann kann man schonmal Probieren.

8

Donnerstag, 22. September 2016, 17:55

Läuft ohne dong,dong oder nicht verifiziert auf ZZ, Serverbasiertes Ablaufdatum vermutlich um nicht zu tricksen. Wer testen möchte und keine Daten hat , Praxis fragen die digitales Röntgen macht möglichst mit Modellen dazu zum Scannen und matchen in die Dicom Daten für die Bohr schablone. Es sind keine Samples vorhanden , teilen ist immer schwierig wegen der integrierten Patienten Daten .

9

Montag, 7. November 2016, 15:24

Hallo,
hat einer von Euch einen Tipp, in welchem Zentrum man am besten eine Bohrschablone drucken lassen kann.
Gruß
Andreas

10

Dienstag, 8. November 2016, 20:37

auf deiner maschine
PrecisionMilling – Proud to work with Zirkonzahn Technologies

11

Mittwoch, 9. November 2016, 11:29

Geht aber nur mit dem Modul STL-Import, oder?

12

Mittwoch, 9. November 2016, 12:10

Wahrscheinlich ja ( Stl Import)

Was n druck angeht schicken wir bis jetzt immer alles zu 3D Medical .
Wenn wir mal was haben , ist momentan noch selten

Edit.
Neumann hast du so ne Schablone schon auf n Formlab gedruckt ?
Wenn was nicht geht, so lang umadum schei*en bis es geht 8)

13

Dienstag, 15. November 2016, 09:28

Lange nicht mehr gemeldet hier, hoffe es geht allenMitlesern gut :)
Wir verwenden die Planungssoftware auch. Zusammen mit dem Behandler werden die Implantate ausgewählt und platziert. Screenshots werden erstellt und zum Behandler geschickt. Die notwendigen Daten werden dann in die Modelliersoftware exportiert und es wird die Bohrschablone für die Pilotbohrung erstellt. Bei einer "richtigen" Bohrschablone sind wir noch etwas vorsichtig, aber mit der gemeinsamen Planung am Pc und der Pilotbohrung kommen wir schon sehr gut zu fahren. Gedruckt wird die Schablone in unserem Formlabs. Bis jetzt ist noch kein Patient gestorben :thumbsup:


Freuen uns auf die finale Software

14

Dienstag, 15. November 2016, 23:02

Hoi Daniel,

Formlabs? 1+ oder 2?
Die Erfahrungen & Ergebnisse würden mich brennend interessieren...
Und sag nicht, ihr druckt bloß Bohrschablonen. ;)

15

Mittwoch, 16. November 2016, 08:33

Formlabs 2 :)

Drucken Modelle von Intraoral Scannern, basteln aus mehreren "nicht idealen" Modellen ein verwendbares Modell :) , drucken Modelle für virtuell erstellte Eierschalen, drucken Bohrschablonen, drucken individuelle Löffel... gerade habe ich aus dem Drucker ein gescanntes Gesicht von einem Patienten geholt ( in Miniaturformat 8) )... Die Schablonen setzt man auf das Modell und passen. Wir sind sehr zufrieden damit. Ich weiss jetzt nicht ob es ein Must-Have ist, aber es erleichtert uns vieles.


Vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass der Drucker von Anfang an gut funktioniert hat. Einstecken, Software installieren, Drucker in die Waage bringen, Druckertinte einstecken, stl-Datei "nesten" und schon geht es los. Ist echt einfach zu updaten und zu benutzen... Die weiße Druckflüssigkeit würde ich mir nicht nocheinmal kaufen, ansonsten alles top :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dental Studio München« (16. November 2016, 09:11)


16

Mittwoch, 16. November 2016, 10:35

Genau deckungsgleich mit meinen Überlegungen :)

Modelle druckst du in z mit 50ym, Stümpfe mit 25ym schätze ich? (vml. Gellermodelle?)
Welche Resins verwendet ihr denn für was? Das grau + klar?
Hab hier das Formlabs Dental-Testmodell in grau, überzeugt mich nicht ganz, ist aber auch in 100ym gedruckt.

Hast du schon was von Nextdent getestet - bspw. das Base für Prothesen? (das DentalSG dürfte auch von denen sein)

17

Mittwoch, 16. November 2016, 11:22

Drucke generell alles mit 25ym, ausser bei Arbeiten wo wir noch am gleichen Tag liefern müssen.
Verwenden Clear für Schablonen, Tough für Bisslöffel, Grey für Modelle und Dental SG kommt nie zum Einsatz. Anderes haben wir bis jetzt noch nicht getestet... Fand das Testmodell auch schon spitze, aber vielleicht weil ich so ein Fan von 3D-Modellen und Drucken bin :D
Schau doch einfach mal vorbei

18

Mittwoch, 16. November 2016, 17:34

Ja, das Testmodell ist schon gut, außer du lässt es zu lange im Licht stehen - dann schrumpft es. Die 100ym haben mir halt weniger gefallen.
Dachte an das Clear für Löffel, aber mit der Stabilität ist Tough wohl besser.
Meine Meinung zum Formlabs kennst du ja, kannte nur bis jetzt niemanden der wirklich damit arbeitet.

19

Donnerstag, 17. November 2016, 23:22

also wir haben 2 von den Dingern
PrecisionMilling – Proud to work with Zirkonzahn Technologies

20

Montag, 28. November 2016, 09:56

Thomas fräst du deine Bohrschablonen trotzdem mit der Maschine?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher