Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. Dezember 2012, 07:38

Erfahrungswerte Schienenmodul?

Guten Morgen allerseits!

Habe gestern die erste Schiene konstruiert.
Standardwerte gesetzt, sitzt nicht stramm genug.

Ist etwas aufwendig den Rand nochmals selber zu gestalten, da er ja die Unterschnitte und Äquator etc. selber erkennt.

Mit dem virtuellen Arti ist es auch so eine Sache....

Hat schon jemand Erfahrungen gemacht....?

Vielen Dank, und guten Endspurt dieses Jahr!!


mfg

Thorsten

2

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 12:58

Hallo Thorsten

Hab leider auch noch so meine Probleme mit dem Schienenmodul. Bei mir sitzt die Schiene aber etwas zu stramm. Da wir in unserem Labor vor allem Michigan-Schienen herstellen, hab ich das Problem das mir die Eckzahnführung zu wenig steil konstruiert werden kann. Da fehlt wohl noch der Frontführungsteller!!
Die M5 fräst gerade die zweite Schiene.... meld mich sobald das Ergebnis da ist und ich Zeit finde im Weinachtsstress zu antworten.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

André

Ps: Wie funktioniert eigentlich das nassschleifen von E.max und Co...... ist verdächtig ruhig hier im Forum...

3

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:57

Hi André!

Am 7.Januar bekommen wir die Nassssssschleif-Einheit für E.max.Werde mich ca.1 Woche später mal melden wie dir Resultate sind.
Wir haben die Instruktion für die Umrüstung schon da,deshalb hab ich mal 1 woche kalkuliert ;-)

4

Mittwoch, 9. Januar 2013, 20:27

Testlauf Schienenmodul

Habe heute nun auch das Schienenmodul freischalten lassen...Morgen werde ich einen Testlauf starten und bei Gelegenheit darüber berichten!! Wenn noch jemand einige Kniffe hierzu kennt...dann bitte gerne brichten!! Schöne Grüße aus dem "Bergischen Land"

5

Samstag, 12. Januar 2013, 20:21

OKAY ...Schienenmodul getestet!!!
Nachdem ca. 1 Stunde (incl.Scanvorgang) zur Modellation benötigt wurde und nach Rücksprache mit Support die Voreinstellungen belassen wurden,konnte ich nach drei stündigem Fräsen des "Spanproduzenten " das Ding auf das Modell setzen. Wäre ja auch zu schön gewesen ...Von Passung keine Spur!!!
Mit sehr viel Geduld und mühevollem Nacharbeiten habe ich sie dann irgendwie hinbekommen. Für den Kostenpunkt des Modules war ich eigentlich enttäuscht...aber mit weiteren Schienen und ein bisschen Veränderung der Werte ...wird das schon werden.

6

Dienstag, 15. Januar 2013, 10:13

So... 4 Schienen gefräst und für gut befunden!!!

Mit der Passung der Schiene auf dem Modell bin ich sehr zufrieden. Eventuell kleine Korrekturen max. 2 min.
Okklusal muss ich noch eineiges nachschleifen (10 min.) bis ich den Arti ohne störende Stellen schliessen konnte. Man müsste beim modellieren die gewünschten Stellen(Zentrikkontakte) fixieren können um schneller arbeiten zu können.
Mit dem Frontführungsteller kann die Eckzahnführung gut eingestellt werden und entpricht der realen Situation im Arti.
Habe mir zum testen selber eine Michigan-Schiene gemacht und sie passt perfekt im Mund. Scannen, modellieren ausarbeiten ca.1 Stunde!

7

Dienstag, 15. Januar 2013, 13:20

...bleibt aber immer viel vom Rohling über, oder? Bekommt man denn mehr als 2 in einen rein?
Fräszeit ist durchschnittlich bei 3h??

8

Dienstag, 15. Januar 2013, 14:43

Jups bleibt viel übrig vom Rohling... bei Michigan geht meistens nur eine rein...... !!! und 2.5 h.

9

Mittwoch, 16. Januar 2013, 17:46

mit welcher Version ist die schiene hergestellt?

10

Mittwoch, 16. Januar 2013, 17:47

mit welcher Version modelliert ihr die schienen?

11

Mittwoch, 16. Januar 2013, 17:50

mit welcher version modelliert ihr ?

12

Freitag, 18. Januar 2013, 10:34

na is doch erst Eine draußen?..schätze mal er nimmt die Offizielle?!

13

Freitag, 1. Februar 2013, 10:50

Mittlerweile hab ich wieder eine Konstruiert.
Wenn ich den Abstand auf 0 setze passt die Schiene ganz gut.
Mich würden die anderen Parameter noch Interessieren. Periphere Dicke? etc....

Eckzahnführung von Hand einschleifen, vorher in der Modellation noch etwas auftragen...;-)
Bin ganz zufrieden.

Meistens passen 2 in ein Block, dann läuft die Maschine nachts...

Gruß Thorsten

14

Mittwoch, 6. Februar 2013, 09:24

Dritte Schiene mit Flex Kunststoff gefrässt, federt....das war nix.

15

Mittwoch, 6. Februar 2013, 12:48

Mal im ernst wäre es nicht sinnvoller in Richtung billiger Drucker zu gehen ich weiß ja nicht was Euer Schienenplastic kostet und wie lange die Fräsen durchhalten mir scheint da etwas die Wirtschaftlichkeit aus den Fugen zu geraten. Mich würde eure Meinung interresieren. Kann man im Schienenmodul auch Zähne für Bohrschablonen aufstellen ?? mach ich im Augenblick noch mit der Kronen-Brückensoftware ist etwas mühsam !!Schiene geht krüppelig auch aber nicht immer.
Gruß HP

16

Mittwoch, 6. Februar 2013, 22:46

mit dem prettaubrücken-modul geht das ausgezeichnet

17

Donnerstag, 7. Februar 2013, 11:22

Mal im ernst wäre es nicht sinnvoller in Richtung billiger Drucker zu gehen ich weiß ja nicht was Euer Schienenplastic kostet und wie lange die Fräsen durchhalten mir scheint da etwas die Wirtschaftlichkeit aus den Fugen zu geraten.


Denke auch, dass es mittel- bis langfristig zumindest bei Schienen und Modellen auf Drucken hinauslaufen wird.
Allerdings ist das große Problem, dass es meines Wissens nach bis jetzt erst ein einziges zugelassenes Material (von Objet) "Klick" gibt.
Auch finde ich Druckerpreise mit akzeptabler Genauigkeit von deutlich über 50.000€ zu hoch. (auch wenn du einen besitzt, falls ich jetzt nichts verwechsel ;) )

Wesentlich interessanter sind da derzeit SLA-Drucker. Die schaffen die erforderliche Genauigkeit problemlos und sind mit derzeit ab 20.000€ (rapidshape) bzw. bald ab 2.000€ (Formlabs) deutlich günstiger.
Auch sind hier dank einiger Kickstarter-Projekte wohl die größten Preissenkungen auch beim Verbrauchsmaterial in nächster Zeit zu erwarten.
Weiß jemand vielleicht, welches Harz Sirona dort derzeit für Ihre Modelle verwendet?

Auf jeden Fall sollten wir Zahntechniker Formlabs im Auge behalten, allein schon für Modelle könnte sich dieser Drucker bald lohnen. Mein Wunsch wäre ja, wenn Zirkonzahn die Gelegenheit nutzen würde und diesen Drucker als Reseller (ähnlich wie bei Exocad) für zahntechnische Bedürfnisse vertreiben würde. Die passenden Materialien anzubieten sowie den gewohnten Support dazu wäre natürlch eine gigantische Ergänzung zur 5tec!

Falls jemand von euch sich diesen Drucker angucken möchte: http://formlabs.com/

Bis es soweit ist, ist das Fräsen von Schienen und Modellen sicherlich eine gute Zwischenlösung, da nicht investiert werden muss.

18

Dienstag, 12. Februar 2013, 15:43

Schienen passen ganz gut.
Wir haben die Schienen bis jetzt im palatinalen Bereich tiefer gezogen, was aber bedeutet das ich nur eine aus meinem Block rausgefrässt bekomme.
dann wirds unwirtschaftlich....
bei normalen Schienen bekommen wir gerade so zwei rausgefrässt...
und es fällt immer ein relativ grosses Stück raus, könnte problematisch für den Orbit werden.

Gruß

19

Mittwoch, 13. Februar 2013, 11:13

und schon haben wir den salat...ein kunstoffstück hat sich zwischen orbit und spindel verkantet.
und der deckel der spindel (wo das wasser austritt beim nassfrässsystem) ist abgerissen....
es lässt sich nicht so nesten das nichts runterfällt.....wenn man zwei aus einem block rausfrässt.

bei den kosten für einen block ist das fräsen von schienen zu teuer...

gruß

20

Mittwoch, 13. Februar 2013, 12:01


es lässt sich nicht so nesten das nichts runterfällt.....wenn man zwei aus einem block rausfrässt.

Verstehe ich nicht. Kannst du nicht wie bei Kronen und Brücken die Supports setzen wo du möchtest???
Vielleicht hast du ja ein Foto vom Nesting, kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, wieso das bei Schienen nicht gehen sollte.
Schon mal den Support gefragt?


Zitat


bei den kosten für einen block ist das fräsen von schienen zu teuer...

Wenn dir die Kosten (Transpa basic 35-55€) zu teuer sind, kannst du dir ja überlegen, die Blöcke selbst zu machen.
Entweder die genialen JetBlank-Ringe kaufen oder gleich nen alten Kunststoff-Ring ausfräsen und als "Halter" verwenden.
Die Frage ist natürlich, ob das wirklich günstiger ist - wenn man die Zeit mit einrechnet.
Spontan würde mir hier Paladur klar einfallen. Inwieweit man die Blöcke sogar wieder auffüllen kann, ohne dass die Qualität leidet, müsste man testen...

Zurzeit sind neben Ihnen 9 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

9 Besucher

Ähnliche Themen