Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. September 2012, 19:20

STL Tool

Wer von euch fräst für andere Scansysteme und hat welche Erfahrungen? Ich wurde gefragt, ob ich 3-shape-Daten fräsen kann. jetzt überlegen wir uns das anzuschaffen. Wer hat Erfahrungen damit?

P.S. mal wieder ein Beitrag in diesem Forum...

2

Dienstag, 25. September 2012, 08:08

Hallo,
generell macht das Fräsen von (Fremd) STL files mit dem Modul keinerlei Probleme. Ich habe ein paar Fremdkronen als STL gefräst, die nicht mit ZZ System modelliert wurden, es gab keine Auffälligkeiten.
Beim 1. Mal Zirkonfräsen für "Fremde" würde ich die Maschine kalibrieren und dem STL Kunden einen eigenen Frässatz zuteilen, damit es z.B. bei Abutments zu keinen Überraschungen kommt 8) und zumindest mögliche Fräsfehler ausgeschlossen werden können. Was in der STL Datei steckt kann man sich im Modellier durch Einladen anschauen, aber welche Parameter verwendet wurden, lässt sich nicht erkennen.
Wer ganz sicher gehen will, kann dem STL Kunden einen Prüfkörper schicken, den er einscannt und eine Modellation darauf als STL zurücksendet, dann kann man ganz gut kontrollieren, ob "man zusammenpasst" :)
Happy CADCAM !

;)Wolly

3

Dienstag, 25. September 2012, 18:08

Hallo ich hab das Tool zwar nicht weil ich nurExocadler bin kann Dir aber ein paar Infos über STL Grabber oder Tools geben generell sind STL doof und geben nur eine Form wieder
Off files oder auch Konstruktioninfo geben auch Daten über Art der Arbeit , Einschubrichtungen und Präpline z,B weiter es ist was anderes ob Du eine Vollanatomie oder divergierende Einschübe hast, bei der Vollanatomie wird die Fissur im Nachgang nochmal mit dem 0,3 er gefräst und nicht die ganze Fläche ( spart Zeit) die Präp nur bis zum Zementspalt mit eigener Rutine und nicht die gesamte Innenfläche oder ev. nur eine enge Spitze . Ein Geschiebe an einer Krone wird das mit dem selben Fräser gefräst wie die Krone oder wäre ein spezieller nötig und wird erkannt??.Werden divergierende Einschübe als solche gefräst oder als ein Einschub mit Unterschnitterkenung ( ausgeblockt sozusagen) . Du siehst es steckt mehr dahinter was wird automatisch erkannt und gemacht und was nicht und kann ggf. manuell korrigiert !!! werden. Ansonsten einfach einen Stumpf mit 3 shape und ZZ scannen und übereinanderlegen. Prinzipiell legt 3 shape nochmals einen zweiten Zementspalt an der über die Präp geht meist 30 my Fehlerkorrektur Scanner oder Produktionfehlerkorektur ähnlich Fräserradiuskorrektur ??? da müsstest Du in Kopenhagen anrufen. Beste Grüsse HP

4

Dienstag, 25. September 2012, 18:46

... und trotzdem kommt es geil raus :thumbsup:

Cadfan hat es schon angesprochen. In der stl-Datei sind nicht so viele Informationen wie in der zzn-Datei. Trotzdem haben Erfahrungen unserer Kunden gezeigt, dass die Arbeiten mehr als zufriedenstellend rauskommen.
Sobald eine stl-Datei in unsere Nesting Software geladen wird, wird bei der Strategieauswahl nach dem Typ der Datei gefragt. Es wird gefragt ob die Datei ein Abutment / okkl verschraubte Arbeit / Krone usw. ist. Anhand dieser Auswahl geht die Cam Software auch anders an die Berechnung ran.
Am besten Mal eine stl-Datei an einen Kunden von uns schicken und das Ergebnis anschaun. Vielleicht findet sich hier im Forum ja ein Freiwilliger.

Grüße
Daniel

5

Mittwoch, 26. September 2012, 11:39

...ja gerne, wenn man uns die .stl import Software mal zum Download zur verfügung stellt!! :thumbsup:

6

Donnerstag, 27. September 2012, 08:38

...da gehört bissel mehr zu als nur ein Download^^

7

Freitag, 28. September 2012, 14:30

also ... mi könnt ihr eure .zzn daten gern schicken

8

Freitag, 28. September 2012, 14:56

Thomas... was für ein Wunder :)

10

Dienstag, 11. Dezember 2012, 17:15

Wer hat denn erfahrungen bei der Herstellung von von Schmuck? Und wer weiß eine "bezahlbare" Schmucksoftware? Rhino ist doch recht kostspielig. Will ja kein geld damit verdienen...

11

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 08:32

Wenn ich mich nicht ganz irre, ist Rhino aber mit die "günstigste" Variante...aber so wirklich kenn ich mich da mit der Auswahl auch nicht aus...

12

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 08:53

Morgen,

mit Blender ist so etwas kein Problem. Von der Bedienung ähnelt es Rhino, ist aber etwas schwieriger zum lernen.
Denke dass man mit diesem Programm (übrigens Open-Source!!!) so ziemlich alles machen kann. Auf Youtube gibt es auch super Tutorials.

Für experimentierfreudige: Für Blender gibt es sogar Implantatbibliotheken sowie Zahndatenbanken zum modellieren von Zahnersatz. Wer dieses Programm wirklich beherrscht, kann damit von Schmuck über Zahnersatz bis hin zu Animationsfilmen so ziemlich alles konstruieren.
Wer sich für die Materie interessiert, für den lohnt es sich, es zu lernen.
Viel Spaß. ;)

13

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 09:59

Schaut mal hier hinein.
Da gibt es sicher ein paar Programme, welche man benutzen kann und welche nicht ganz zu teuer sind.

Grüße
Daniel