Vous n’êtes pas connecté.

Bonjour, visiteur, bienvenue sur les forums Zirkonzahn Forum. Si c’est votre première visite, nous vous invitons à consulter l’Aide. Elle vous expliquera le fonctionnement de cette page. Pour avoir accès à toutes les fonctionnalités, vous devez vous inscrire. Pour cela, veuillez utiliser le formulaire d’enregistrement, ou bien lisez plus d’informations sur la procédure d’enregistrement. Si vous êtes déjà enregistré, veuillez vous connecter.

1

vendredi 27 avril 2012, 11:24

Randerkennung bei Präparationen

hallo cad-camers

mich würde interessieren wie ihr es so haltet mit dem festlegen der Präp-Grenzen. Ich hab da immer noch das Problem das mir der Rand zum Teil zu kurz gerät und zwar weil es virtuell einfach nicht erkennbar ist wo er verläuft. Alles einfach länger machen erscheint mir auch keine gute Lösung. Wie beschleift ihr zum Bsp. die Stümpfe? Gibts da irgend einen Trick damit die Prap-Grenze deutlicher erkennbar zu machen ? Passung der Arbeiten ist sonst wirklich super, schade nur um die Details.

nobody is perfect

Merci, martin :)

2

vendredi 27 avril 2012, 12:00

Bei uns ist er auch immer zu kurz, wenn wir ihn nicht nachkorrigieren, aber das kann, denke ich, verschiedene Ursachen haben..z.B. zu "unscharf" frei gelegt, zu "hohlkehlig" frei gelegt, Gipsart, Kamera im Scanner verstellt (passiert eigentl. nicht, aber nix ist unmöglich ;) )....

Wir handhaben es so, dass wir den Rand immer um 0,06 nach unten versetzen und dann nur nochmal ganz leicht einzelne Stellen nachkorrigieren.

Dann passt er, bei uns zumidest, immer sehr sehr gut.

Grüße aus Wittenbrg ;)

3

vendredi 27 avril 2012, 13:46

Bisher habe ich positive Ergebnisse mit folgender Technik gehabt:

1.deutliche Hohlkehlpräp.die ohne Zweifel eine klare Linie ergibt! Aber nicht zu "hohlkehlig",richtig.
2.beim Scannen volle Leistung Mesh-Referenz-Punkte (++) Es gibt einen klaren Unterschied bei halber Einstellung(Rand ist viel abgerundeter!)
Automatische Erkennung funzt auch viel besser.Muss nur noch wenige Punkte korrigieren.Ohne Korrektion weniger Punkte gehts gar nicht!
3.Nach Linienerkennung Licht so einstellen das es von oben kommt und nicht aus Technikersicht.Gibts auch einen deutlichen Unterschied!!!
Dann Stumpf von leicht oben, bzw.auf den Stumpf leicht herabschauen, betrachten und Punkte korrigieren.
Versetzen des Randes machen wir gar nicht,weil bisher alles gut ging.

Zu dem Thema hätte ich auch mal eine Frage an alle,die schon seit Monaten bei mir im Kopf schwirrt.
Das Problem das ich bezüglich der Passung sehe, ist eindeutig für mich der Kronenrand.Meine Paras funzen tadellos nur muss, meines achtens, immer direkt am Rand die feine Kante entschärft werden.Nicht die ganze,natürlich nur dort wo man ein Frühkontakt hat.Wenn ich mir nun den Kronenboden in der Software,in dem Schritt Parameter anschaue, sehe ich das der Rand durchdringt!Dann ist es doch logisch das ich diese feine Kante,wenn nötig,wegschleifen muss,oder?
Eigentlich für nen Techniker ein NoGo!Wenn ich mich so an die Guss-und Presstechnik und überhaupt erinner.
Also,liege ich richtig oder liege ich falsch?
Wie seht Ihr das?

Gruss Alexo.

4

vendredi 27 avril 2012, 14:49

beim Scannen volle Leistung Mesh-Referenz-Punkte (++) Es gibt einen klaren Unterschied bei halber Einstellung(Rand ist viel abgerundeter!)


Was meinst du damit ?(

5

vendredi 27 avril 2012, 16:20

Ich meinte beim "Fotoshooting" siehe angehangenes Foto!
Unten links kannst Du den Regler auf volle Leistung einstellen (grüner Balken)
Ich schiesse immer nochmal mit dieser Einstellung von allen 4 Seiten ein Foto.Macht auch Sinn beim matchen,ist viel genauer.

Bestimmt nix neues was ich Euch erzähle,aber vielleicht hilft`s den einen oder anderen Anfänger.
alexo a envoyé le fichier suivant :
  • Mesh_Shooting_01.jpg (
    Fatal error: Cannot use object of type Attachment as array in /kunden/268785_39030/webseiten/forum/wcf/templates/compiled/13_0_9_attachmentsShow.php on line 54