You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Zirkonzahn Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, October 13th 2011, 5:06pm

PMMA-Krone zur e.max Press-Krone, oder doch Wachs?

Hallo zusammen
Meine Frage ist:
Hat jemand Erfahrung mit PMMA-Kronen die dann in e.max Press-Kronen umgesetzt werden?
Das glasklare Material ist ja wie ich in einem anderen Treat gelesen habe ausbrennbar aber geht das auch bei der Umsetzung in Presskeramik? Oder wäre Wachs fräsen ev. doch gescheiter?


Die Frage stellt ich mir, da ich in das CADCAM-System investieren will, die direkte Verarbeitung von e.max aber wohl erst ab im Sommer 2012 im Pflichtenheft von Zirkonzahn steht. Für die Übergangszeit müsste also eine einfache Lösung her die nicht noch zusätzliche Investitionen in Materialien und Fräser benötigt. ZrO2, PMMA ist gesetzt bei meiner System-Konfiguration. Wachs wäre dann noch zusätzlich wenn nötig.

Merci für die Antworten und frohes CADCAM-en

Silvan

2

Thursday, October 13th 2011, 6:16pm

Hi!

Mit PMMA-Kronen in e.max haben wir noch keine Erfahrung.Mit Wachs in e.max schon!
Geht ganz gut,wenn.......Du folgendes berücksichtigst.
Ränder im Modellier-Prog. kürzer gestalten um Sie dann später wieder mit Wachs anzuschwemmen (Ränder kónnten sonst ein bisschen undicht sein und das Wachs ist schlecht kratzbar!).Ich weiss hört sich nach Arbeit an aber die Mühe lohnt sich auf jedenfall bei unruhigen Präparationen!Man hat den Vorteil sehr gezielt den Spacer einzusetzen.
Müsstest nur mal mit der Spacer-Stärke und Spacer-Anfang ein bisschen probieren und Du wirst sehen das die Kronen Super passen!

Viel Erfolg und berichte mal wie Du es findest ;-)

3

Thursday, October 13th 2011, 8:14pm

Nimm Basic PMMA, egal welche Farbe und gut ist...brennt einwandfrei aus und m.E müssen keine Ränder nachgeschwemmt werden. In der Randgestaltung kann bei Winkel und Dicke ggf. angepaßt werden (Winkel 30- 45°, Dicke 0,1, einfach probieren!) Platzhalter (Lack!) auf 0,5 für Kronen, muss aber jeder selbst rausfinden...ich will das nicht als Vorgabe verstanden wissen!
Ich habe Veneers und Kronen mit PMMA gemacht, nicht mit Inlays(bisher), die Wachsoption für die Stereofetischisten bleibt ja bestehen, aber so können gefräste Teile auch mal liegen bleiben und müssen nicht gleich eingebettet werden.
Venners, natürlich nicht unbedingt "Additionals" :) können so sogar einprobiert werden und wenn du sie verblockt (nur fürs Provi zwecks Haftung) hast, dann werden sie gern gleich als Provi verwendet 8) , aber Innenflächen gut anrauhen!!!
Das Wachsfräsen funzt ebenso tadellos, ist speziell für den Anfänger auch gut und günstig, um seine Erstlingswerke zu überprüfen, bis man sich an die Bildschirmmodellation gewöhnt hat, bevor in Zr gefräst wird.Ich finde es ist Topwachs, empfohlen wird das weiße!!! für e.Max
Happy CADCAM !

;)Wolly

4

Friday, October 14th 2011, 11:58am

Hallo Alexo und Wollt
Danke für die schnellen Antworten. :thumbup: :thumbup:
Da es wie Ihr schreibt mit beiden geht, kann ich mir es ja aussuchen was mir besser passt. Ich bin aber eher dazu geneigt Systeme zu einem Maximum zu reduzieren reduce to max. Dies würde bei mir heissen, 5-TEC mit der Möglichkeit der Bearbeitung von ZrO2 und PMMA, das ganze mit dem" comming soon"-Werkzeugwechsler kombiniert. Hi Hi :whistling: :whistling:
... und im Sommer 2012 ev. die Aufrüstung mit Keramikspindel zur direkten e.max CAD Bearbeitung -Wenn ein ZAZ digitale Daten liefert könnte so Zahnersatz in einer Sitzung à la Cerec angeboten werden = Fräszentren adee- und dann noch die Sintermetall-Geschichte -endlich keine Giesserei mehr- und dann noch die virtuelle Aufstellung und das Modellguss-Softwaremodul und und und . Jeaahh!! 8o 8o

Merci nochmals und viele Grüsse aus der Schweiz.

Silvan

5

Wednesday, March 28th 2012, 8:40am

Hey,
wollte jetzt nicht ein neues Thema losbrechen, deshalb hier.

Hab gestern 15 E-max Kronen aus Wachs gefräst und dann eingebettet...

hier hab ich gemerkt dass sich das Wachs als ziemlich flüssigkeitsabweisend herrausstellt, habt ihr irgendwelche erfahrungen mit Wachsentspannung?
Welches Mittelchen würdet ihr empfehlen?

Grüße
Stefan

6

Wednesday, March 28th 2012, 8:55am

Hallo Stefan,
mit den Mittelchen war ich früher beim Gold auch nicht sooooo glücklich! Ich nehme seither eine Mischung aus dest.Wasser und Anmischflüssigkeit ungefähr entsprechend der Einbettkonzentration.
Damit pinsele ich die Kronen ein bzw. ein Tropfen in die Kronen und dann beim Einbetten mit der Sonde ordentlich Masse einfließen lassen, damit die Flüssigkeit ausgespült wird und sich mit dem großen Ganzen vermischt:-)
Bei PMMA Kronen mache ich es genauso.
Happy CADCAM !

;)Wolly

7

Wednesday, March 28th 2012, 8:59am

Also wir entspannen nix bei gefrästen Wachssachen und haben trotzdem eine super Oberfläche..ich hatte es am Anfang mit Wilanetz von Wiland entspannt, aber keinen Unterschied feststellen können..nur halt schön langsam die Muffel vollgießen..aber das ist ja logisch...

Zum eigentl. Thema würde ich sagen, dass es eigentlich egal ist, ob man Wachs oder PMMA nimmt...es gibts ja jetzt das grüne Ausbrennwachs von ZZ..das habe ich allerdings noch nicht probiert...
Das gefräste Wachs kann man auch mal 1-2 Tage stehen lassen, da passierte bei mir nix (nur halt nicht in der Sonne..is ja klar^^ )
Vorteil vom PMMA ist halt, das man es auch mal zur Einprobe schicken könnte...

Schöne Grüße aus Wittenberg

Wolfgang

Unregistered

8

Wednesday, March 28th 2012, 1:54pm

Hallo,

also ich habe mit dem grünen "Burnout grün" schon ein paar Arbeiten gemacht - verhält sich beim ausbrennen+gießen wie Wachs.
Interessant ist, dass es beim Verbrennen nicht quillt, sondern wie Wachs schmilzt und "in sich zusammenschrumpft". Insofern keine rauen Oberflächen, unsauberen Rändern, etc., wie man es teilweise von klassischen Kunststoffen kennt.
Kann ich nur empfehlen (verarbeitbar wie Kunststoff, Ergebnisse wie Wachs). Sollte man evtl. noch nachmodellieren, würde ich das graue Wachs empfehlen.

@smartdent:
Was den Werkzeugwechsler angeht, brauchst du hier m.W. nach auch eine spezielle Spindel. Wir fahren derzeit nur mit 2 Spindeln und warten auf die Keramikspindel zum Aufrüsten. (Metallspindel mit Werkzeugwechsler scheint noch etwas länger zu dauern...)
Aber nachdem du eh Wartezeit nach der Bestellung hast, kannst du ja evtl. schon mit Keramikspindel bestellen???

Viele Grüße,
Wolfgang

9

Friday, March 30th 2012, 10:44am

Hallo Wolfgang, Hallo an die anderen

Ja, da geht was!!!
Ich bin seit Januar eifriger CADCAM-er und weiss schon gar nicht mehr wie das mit Wachs und so geht. Wenn dann noch die digitalen Abformungen kommen, will ich noch das Gipsen verlernen. :P :P :P
Kleiner Tipp, schaut mal bei www.a-tron3d.com vorbei, wenn das funktioniert, dann kann kein ZAZ mehr sagen, er scheue die Investition, da die Praxis-Infrastruktur (vornehmlich die IT) für ein solches System nicht geeignet ist! Wenn ich das sehe bin ich froh, das ich mich gut mit dem Zirkonzahn-CADCAM-System verstehe und es auch anwenden kann. Von daher können die digitalen Daten kommen.

Fräsen tu ich zur Zeit Zirkondioxyd und PMMA bzw. BurnOut.
Zum BurnOut kann ich nur sagen bei diesem Material haben die Leute von Zirkonzahn mal wieder den richtigen Riecher gehabt! Das Zeug ist so super zu verarbeiten, die zugegebenen manchmal noch hölzernen Konstruktionen von mir sind im Handumdrehen umgeschliffen, wenn nötig noch mit Wachs ergänzt oder wenn ganz daneben halt noch schnell mal die Szene neu bearbeitet und neu gefräst. So habe ich auf der einen Seite den Lernprozess den ich durchmachen muss abgedeckt (Die Modellation im Bildschirm sind für mich halt einfach noch nicht so "begreifbar" wie die über Jahre erlernte und perfektionierte händische Modellation.) und kann so den nicht verwertbarer Ausschuss auf ein Minimum reduzieren.
Ausbrennen tu ich prinzipiell im Speedmodus, einbetten - 20min. - direkt in 850° heissen Ofen - 30min. - pressen/giessen, that's it!
Oberflächen Top, bei e.max ist die Reaktionsschicht meistens nach dem ausbetten mit Glasperlen schon beseitigt und bei Metallgerüsten ist das anatomische Käppchen so, wie ich es mit Wachs niemals zu modellieren getrauen würde.
Wie guter Strudelteig, da kannst du die Zeitung durchlesen. :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Was ich noch haben will ist bzw. schon bestellt hatte aber im Dezember von Damian wieder aus dem Angebot genommen wurde, das Nass-Schleifen damit ich direkt e.max CAD verarbeiten kann. Dies sollte aber meiner Meinung nach mit dem Werkzuegwechsler kombiniert werden, damit nicht so oft die rotierenden Instrumente von Hand gewechselt werden müssten. Da habe ich schon mit Manuel von Zirkonzahn gesprochen und er sagte in Dezember, dass das noch nicht geht da die Diamanten und der Werkzeugwechsler nicht kompatibel sind. Wie es jetzt aussieht weiss ich leider nicht. Wenn ich mir aber das Video anschaue, dann habe ich Zweifel ob es überhaupt geht, da der "Wasserspender" sehr weit nach vorne kommt und so ein Anfahren des Wekzeugwechslers wohl sehr schwierig sein kann. Ev . kann sich dazu ja ein Zirkonzahn-er/in noch melden und konkretisieren. Aber ZACK ZACK bitte!

Wenn das mit dem Nass-Schelifen zu aufwändig wird, habe ich ja meinen unglaublich effizienten Weg für das Pressen und gewinne gegenüber der CAD-Verarbeitung sogar noch 40 mpa an Bruchzähigkeit bei e.max.

Gehe jetzt eifrig weiter CADCAM-en und wünsche allen ein schönes Wochenende.

Lieber Gruss
Silvan