Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. April 2011, 14:00

Microwellen Öfen?!

Hi zusammen,

ich hab grad mal durch den neuen Produktkatalog von ZZ geblättert und die neuen Öfen entdeckt...
Hab natürlich gleich angerufen und gefragt, was die guten Dinger kosten (naja, dass müssen dann die Chefs entscheiden^^)
Allerdings habens mir dann auch gleich gesagt, dass schon so viele bestellt sind, das es vor Herbst nix mit liefern werden kann...

Heist ja quasi soviel wie, es sind schon welche draußen...
Hat zufällig jemand hier einen dieser Öfen?
Wenn ja, wie sind die so? Geht das dann wirklich so schnell? Ich meine statt 8h nur noch 90 Min. fürs sintern wär ja wirklich schon krass!!

Grüße vom Cad-Cammer^^

Wolfgang

unregistriert

2

Freitag, 8. April 2011, 11:52

Hallo,

ich sehe jetzt keinen Grund, wieso die Geschwindigkeit nicht stimmen sollte. Ivoclar hat einen so ähnlichen "Speed-Sinterofen" bereits seit einiger Zeit im Angebot. Allerdings wird auch von Ivoclar dringend davon abgeraten, größere Arbeiten im Speed-Programm zu sintern (Risiko von Rissen). Wirklich geeignet scheint dies wohl überhaupt nur für Einzelkronen zu sein.
Da stellt sich mir persönlich die Frage, ob das wirklich nötig ist. Wenn's dir um's Energiesparen geht, würde ich eher möglichst viele Arbeiten auf einmal sintern. Und wie sieht's mit Verschleiß vom Ofen aus, wenn man ihn so schnell erhitzt/abkühlt...

Der Hauptvorteil scheint mir eher eine tendenziell höhere Biegefestigkeit im Speed-Programm zu sein.

Schönes Wochenende,
Wolfgang

3

Freitag, 8. April 2011, 12:17

Naja, das scheint ja nicht wie üblich über Heizstäbe zu funktionieren, sondern mit Microwellen.
Müsste ja dann so funktionieren wie beim Essen aufwärmen, dass nur das Objekt "heiß" wird und die Umgebung (also der Ofen) dann nicht so sehr...
Außerdem wird ja dann quasie nicht "von außen nach innen" gesinternt, sondern von "innen nach außen"...

Somit ist das ja dann egal wie schnell da gesintert wird...und verschleiß gibts ja dann auch "keinen", oder sehe ich das flasch?

Wünsche auch schönes WE^^

4

Freitag, 8. April 2011, 16:32

Außerdem wird ja dann quasie nicht "von außen nach innen" gesinternt, sondern von "innen nach außen"...

...sorry, das erschließt sich mir nicht, da ich beim Erwärmen von Speisen in der Mikrowelle eher den Effekt habe "außen hui, innen pfui", also außen heiß und innen "immer noch" kalt.

Wenn ich an eine schöne zirkuläre Prettauarbeit mit Gingivaanteilen denke, bin ich sehr skeptisch , was "Speedsintern" angeht, da ich doch deratige Arbeiten höchst moderat brennen muss und langsames Aufheizen und vor allen Dingen langsames Abkühlen unabdingbar sind. Für reine Verblendkäppchen mag das funktionieren...ich bin mal auf ein hoffentlich reges Feedback der "Speedsinterkollegen" hier im Forum gespannt.
Happy CADCAM !

;)Wolly

5

Donnerstag, 14. April 2011, 10:35

Mikrowellenofen

Hallo Leute,

Eine kurze Stellungnahme um die gröbsten Zweifel zu zerstreuen: Beim Mikrowellenofen wird das Zirkon mit einem bestimmten Medium zum Erhitzen gebracht. Das heißt es handelt sich prinzipiell um eine Aufheizung des Zirkons von außen und das Verfahren ist momentan wirklich nur zum Speedsintern von Einzelkäppchen und -kronen bzw. kleinen Arbeiten geeignet. Infolge der hohen Sintertemperaturen von 1500 und 1600°C hat man beim Medium auch einen bestimmten Verschleiß, sodass man dieses nach einer bestimmten Zeit wechseln muss.

Auf der IDS wurde unser Prototyp vorgestellt, mit dem wir testweise schon einige Male erfolgreich sogar auf 1700°C geheizt haben. Natürlich muss das Verfahren noch etwas verfeinert werden bzw. kommen noch einige Spezialsachen in Bezug auf die Steuerung und Bedienteile hinzu, die wir für ein einfaches und effizientes Bedienen des Ofens einbauen möchten.

„Letzendlicher Verkaufsbeginn, sei es für den Mikrowellenofen als auch für die anderen neuen Öfen mit der bewährten Heizelementmetode, ist für diesen Sommer geplant (Zeitraum Juli und August). Weitere Details zur Funktion und zu den Möglichkeiten der neuen Öfen gibts dann Ende Mai bis Anfang Juni, sobald die endgültigen Prototypen stehen.“


Grüße

Michael

6

Dienstag, 1. November 2011, 15:18

Hallo Michael

gehe ich richtig in der Annahme, dass bei den Mikrowellenöfen dann auch das Thema Verfärbung der Gerüste aufgrund der Heizstäbe der Vergangenheit angehört ?

Danke und Grüsse

Martin
8| wir staunen immer wieder

7

Mittwoch, 2. November 2011, 08:23

Mikrowellenofen

Hallo Martin,

Bezüglich dem Mikrowellenofen werden wir darauf schauen, dass es zu keinen Verfärbungen kommt. Dazu muss das Verfahren noch etwas angepasst und gründlich getestet werden. Das Zirkon muss ebenfalls hier abgedeckt werden, damit es vom Heizmedium keine Verfärbungen aufnimmt.

Wie du vielleicht schon weißt, hat sich der Produktstart leider aufgrund vorgezogener Projekte bei den CAD-CAM-Systemen wiederum verzögert. Wir hoffen, mit dem Verkauf des Mikrowellenofens dann im nächsten Frühjahr starten zu können, mit den Zirkonöfen 600/v3 und Zirkonofen 700 noch heuer.

Was die Öfen mit dem bisherigen Heizverfahren (MoSi2-Heizelemente) betrifft, werden wahrscheinlich neue Heizelemente verbaut, die speziell für das Vakuum geeignet sind. Sollte es vorkommen, dass bei diesen Heizelementen sich die Glasschicht mal löst und das darunterliegende Material freilegt, ist die Gefahr äußerst gering, dass Teile des Materials aufgrund der sauerstoffarmen Atmosphäre oxidieren und sich auf dem Zirkon festsetzen. Daher stehen diese Öfen dem Mikrowellenöfen diesbezüglich nicht nach.

Grüße

Michael

8

Mittwoch, 2. November 2011, 20:54

Hallo Michael

besten Dank für deine Ausführungen. Bin in dem Fall auf das Frühjahr gespannt.

Grüsse

Martin
8| wir staunen immer wieder