You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Zirkonzahn Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, June 19th 2010, 1:00pm

Bruch des Zirkongerüstes

Wir haben viele verschraubte Zirkonbrücken hergestellt. Es sind wunderbare Arbeiten, sehen sehr schön aus und passen super.

2 Unterkieferbrücken sind im Munde gebrochen.

Die Zirkonkonstruktionen sind passiv auf Metallfüssen verklebt und verschraubt auf 6 Implantatpfeilern.
Die Brüche entstanden innert 2 Tagen nach dem Einsetzen und die Patienten haben den "Bruch gehört."
Die Bruchstellen sind jeweils in der Mitte des UK.
Alle Keramikbrände wurden korrekt mit 25 Grad pro Minute durchgeführt und kontrolliert abgekühlt (Programat 300).

Könnte die "Spreizung" des UK eine Rolle spielen?
Hat jemand ähnliche negative Erfahrungen gemacht??

Albarella

Wolfgang

Unregistered

2

Friday, June 25th 2010, 2:33pm

Sicherlich stellen die Verwindungskräfte im UK eine zusätzliche Belastung für jede Brücke dar. Aber ohne Fotos bleibt auf deine Beschreibung eigentlich nur die Antwort: "Gerüst war wohl zu dünn".
Die Brandführung hat übrigens nur Einfluss auf "Chipping", nicht auf die Stabilität des Gerüstes.
Stell doch mal Fotos rein.