Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. März 2010, 17:54

was waer passiert?

hallo liebe fraesgemeinde,

gestern haett ich bald einen fehler gemacht,glaub ich jedenfalls.

hatte 5 kaeppchen aus normalen zirkon in den sinterofen gesteckt und einfach start gedrueckt ohne vorher

zu pruefen ob's eh das richtige programm ist . eine halbe stunde spaeter bemerkt das ich das prettau programm #5

laufen hab. abgedreht geaendert und frisch gestartet mit dem richtigen programm .

nun die frage was waer passiert haett ichs nicht bemerkt ? waer etwas schiefgelaufen oder haetts genauso funktioniert nur das das programm

etwas laenger lauft.

schoene gruesse aus virginia martin

2

Montag, 15. März 2010, 12:19

Falsches Programm

Hallo Martin,
Normalerweise sollte man schon darauf Acht geben, welches Programm man beim Ofen einstellt. Wie du vielleicht weißt, befindet sich auf der Programmnummer 3 ein Schnellprogramm mit einer Heizrate von 14°C/min, welches nur für dünnwandige Einzelkronen und kleine Brücken verwendet werden kann. Bei größeren, massiven Arbeiten läuft man aufgrund der schlechten Wärmeleitfähigkeit des Zirkons Gefahr, dass die Arbeiten zerspringen (ist leider schon etlichen Zirkonzahnanwendern passiert).

In Bezug auf das Programm Nummer 5 ist mehr oder weniger außer einem höheren Stromverbrauch kein größeres Problem zu erwarten. Die Härte und Biegefestigkeit des ICE Zirkons sollte nur die gleiche bleiben. Allerdings raten wir von Zirkonzahn ab, das Prettau-Programm für das ICE Zirkon transluzent zu verwenden, da sämtliche Tests vom ICE Zirkon bei 1500°C gemacht worden sind und die Eigenschaften des Zirkons somit gesichert sind. Passiert irgendetwas mit den Zirkonarbeiten und es wurde nicht das ordnunggemäße Programm verwendet, kann ein eventueller Materialfehler nicht mehr beanstandet werden.

Wünsche weiterhin frohes Schaffen! :)

Viele Grüße aus den Alpen
Michael

3

Montag, 15. März 2010, 12:26

ui..dass ist ja interessant...Was gibt es denn noch für Programme??

Ich kenne nur 1 für Transluzemt und 5 für Prettau?! 8|

Grüße

4

Montag, 15. März 2010, 15:29

vielen dank fuer die info

so wie ich das versteh kann ich theoraetisch wenn ich ein paar einzel kronen

aus prettau und ein paar regulare kaeppchen hab beide sachen mit dem programm 5 fahren

und strom sparen . :D :thumbup:

gruss aus virginia martin

5

Montag, 15. März 2010, 17:06

.....möchte noch Programm Nr. 2 empfehlen für dunkel verfärbte Stümpfe oder auf Metallabutments.

Mit diesem Programm wird Transluzentzirkon "opak" gesintert (früher gab es ja sogar "opake" Rohlinge). Beim Einfärben aber eher eine Farbstufe heller tauchen/pinseln als bestellt/ausgesucht !
Happy CADCAM !

;)Wolly

6

Dienstag, 11. Mai 2010, 11:33

Ice Zirkon und Prettau Zirkon zusammen sintern - ?

Hallo,

Aufgrund der vermehrten Nachfragen, ob man denn Ice Zirkon und Prettau Zirkon zusammen mit dem Programm 5, also dem Programm für das Prettau-Zirkon sintern könne, haben wir von Zirkonzahn jetzt die Probe aufs Exempel gemacht und sind dabei auf interessantes gestoßen:

1) Ice Zirkon erreicht bei 1500°C die höchste Biegefestigkeit. Bei 1600°C verringert sich die Biegefestigkeit im Schnitt wieder um rund 5%.
2) Prettau Zirkon hat die höchste Biegefestigkeit bei 1600°C. Bei 1500°C verringert sich im Schnitt die Biegefestigkeit geringfügig um 1,5%.

Daher unsere Empfehlung: Nehmt das für das jeweilige Zirkon empfohlene Sinterprogramm (Ice Zirkon: Programm 1; Prettau Zirkon: Programm 5), um die Eigenschaften des Materials so gut wie möglich auszunutzen.

Viele Grüße
Michael

7

Dienstag, 11. Mai 2010, 17:08

Prettau Zirkon hat die höchste Biegefestigkeit bei 1600°C. Bei 1500°C verringert sich im Schnitt die Biegefestigkeit geringfügig um 1,5%.

...und wenn mir die Bemerkung erlaubt sei....PRETTAU verliert deutlich an Transluzenz und der Farbeindruck ist etwas intensiver! Das weiß ich aber nur, weil wir mal versehentlich Prettau auf Programm 1 gesintert haben :D
Happy CADCAM !

;)Wolly

8

Dienstag, 11. Mai 2010, 22:12

:thumbsup: vielen dank fuer die weiteren infos wolli und michl

is mir bei meiner ersten prettau krone vorgestern "passiert"

war ned wirklich mein fehler sondern proplem das auftrat und ich schnell die krone ueber nacht sintern musste

mein oven hat zwar ein programm 5 aber es funktioniert nicht (muss den regler einschicken) ;(

hab ichs halt mit programm 1 versucht .hat aber weniger opaque ausgesehn als ich befurchtet hab

obendrein hat ich die fluessigkeit fuer D2 auch nicht am lager (oops)eine sehr seltene farbe fuer meine behandler.

hatte nur die regulaere fuers normale zirkon. hab anstatt der 7x pinselstriche nur einen gemacht

einmal rundherum ,und etws in die fisuren ,ein wenig lila und grau .

etwas zu hell ist sie geworden nach dem sintern ,aber das konnt ich mit dem malkasten beheben

war wohl nicht mein tag 8|

1,5% is nur viel wenn was kaput geht :) :) :)

und die 5% aus michl's beitrag WAhrscheinlich fast genauso viel :S :S

gruss an alle martin

9

Mittwoch, 12. Mai 2010, 10:52

Hallo Martin,

gut gelöst, wir sind ja creativ tätig :thumbsup:

Aber falls es mal wieder " klemmt ", besorge Dir den Verdünner und dann kannst Du im Notfall auch mit den "normalen" Liquids mit einer ca. 50:50 Mischung einfärben, aber dann mit Programm 5 , solche Mischungen können in unterschiedlichen Konzentratione könne auch beim "normalen" Zirkon gut für multicolore Effekte aus der Tiefe genutzt werden , wenn man statt Tauchen pinselt!!! ;)
Happy CADCAM !

;)Wolly