Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 12. Oktober 2009, 15:54

Coverdenture

Hallo an alle,

mich würde interessieren, ob auch Coverdenture-Prothesen mit Zirkon möglich sind?
Also Zirkon-Primärteil plus Galvano-Sekundärstruktur ist ja klar, aber wie könnte man die Tertiärstruktur konstruieren? Eine Kunststoffverblendung geht ja wohl nicht?
Jemand schon mal was versucht oder eine Idee?
Vielen Dank und schöne Grüße

Chris

2

Montag, 12. Oktober 2009, 21:18

Hallo Chris,

Was ist dein Anliegen?
Möchtest Du tertiär eine Basis zur Verstärkung oder nur Retentionsarme an die Sekundärteile, aber statt NEM lieber Zirkon ?

Generell ist Zirkon auch mit Kunststoff verblendbar. Glasur auftragen, 50-100µ Aluoxid aufstreuen und gut "einbrennen", mit entspechendem Bonder oder durch Silanisieren diese rauhe Öberfläche "aktivieren", ggf. opakisieren und dann Kunststoff auftragen und polimerisieren - das funktioniert tadellos!

Ich finde aber gerade bei Coverdenture Prothesen genügt ja eine filigrane NEM Struktur als Armierung und da gelegentlich unterfüttert wird, weil eher Schleimhaut getragen, sehe ich auch keine Vorteile für eine basale Zirkonauflage wie z.b. bei Implantat getragenen Arbeiten.

Erkläre einfach mal !
Happy CADCAM !

;)Wolly

3

Dienstag, 13. Oktober 2009, 08:42

Hallo Wolly,

mein Problem ist, dass ich in meinem kleinen Praxislabor mangels Platz und Schleuder kein NEM verarbeiten kann (und will, da ich Stahlplattentechnisch ein absoluter Laie bin). Stahlarbeiten schicke ich deshalb immer per Post zu meinem "Experten" bei meinem früheren Arbeitgeber (der ist 120 km weg von mir) und das kostet für solche "einfachen" Arbeiten zu viel Zeit. Freilich gibt es keine Vorteile (technisch gesehen) gegenüber einer Stahleinlage, für mich zählt hier nur der Zeitfaktor.
Mit dem Fräser arbeite ich sehr erfolgreich seit einem halben Jahr( war vor vier Wochen beim Fortgeschrittenenkurs, kann ich für Anfänger nur empfehlen) und habe mir halt überlegt, wie das mit Zirkon zu bewerkstelligen ist. Ich brauche nur die Retentionsarme als Tertiärteile. Aber wenn Kunststoffverblendungen auf deine beschrieben Art kein Problem sind, ist mein Problem ja prinzipiell gelöst. Das werde ich bei der nächsten geeigneten Arbeit gleich mal ausprobieren. Danke für den Tipp, bin gespannt, wie das ausgeht.

Danke und schöne Grüße

Chris

4

Dienstag, 13. Oktober 2009, 08:43

Coverdenture

Hallo Wolly,

mein Problem ist, dass ich in meinem kleinen Praxislabor mangels Platz und Schleuder kein NEM verarbeiten kann (und will, da ich Stahlplattentechnisch ein absoluter Laie bin). Stahlarbeiten schicke ich deshalb immer per Post zu meinem "Experten" bei meinem früheren Arbeitgeber (der ist 120 km weg von mir) und das kostet für solche "einfachen" Arbeiten zu viel Zeit. Freilich gibt es keine Vorteile (technisch gesehen) gegenüber einer Stahleinlage, für mich zählt hier nur der Zeitfaktor.
Mit dem Fräser arbeite ich sehr erfolgreich seit einem halben Jahr( war vor vier Wochen beim Fortgeschrittenenkurs, kann ich für Anfänger nur empfehlen) und habe mir halt überlegt, wie das mit Zirkon zu bewerkstelligen ist. Ich brauche nur die Retentionsarme als Tertiärteile. Aber wenn Kunststoffverblendungen auf deine beschrieben Art kein Problem sind, ist mein Problem ja prinzipiell gelöst. Das werde ich bei der nächsten geeigneten Arbeit gleich mal ausprobieren. Danke für den Tipp, bin gespannt, wie das ausgeht.

Danke und schöne Grüße

Chris

5

Dienstag, 13. Oktober 2009, 17:54

Gern geschehen, denk einfach dran, alles sehr stabil zu machen, dann klappt das. Viel Erfolg und lass mich (uns) wissen bzw. ggf. sehen wie die Arbeit geworden ist.
Happy CADCAM !

;)Wolly

6

Mittwoch, 21. Januar 2015, 00:16

auch hier die frage... jemand schon ein tertiärgerüst digital modelliert und gefräst? parametererfahrungen?


:thumbsup: :thumbup: :whistling:

7

Sonntag, 25. Januar 2015, 17:30

Nix mit Erfahrung.
Aber Mogu ist simpel und sowohl für Galvano oder besser tecno-med auf Zirkon notwendig. Leider vergessen die meisten die regelmäßige Kontrolle und das Unterfüttern.
Also so ne olle Schleuder auch mit Flamme ist immer noch gut zu gebrauchen.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher