Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 20. November 2008, 22:39

Prettau und Emax

nach etwa 300 gefraesten Einheiten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade muss ich mich noch zu den blutigen Zirkon-Anfaengern zaehlen. Als typischem Einzelkaempfer bleibt mir meist wenig Zeit zum experimentieren und probieren. Mit Prettau als Geruestmaterial habe ich zunaechst E-max Massen zum verfeinern und komplettieren der Strukturen verwendet - obwohl man das als Experte eigentlich nicht braucht, man malt. Das ist das eigentliche Ziel und die Zeitersparnis. Ich habe wenig gutes zu berichten von der Kombination Prettau/E-max :wacko: . Vielleicht weiss jemand Rat? Vorsorglich habe ich jetzt ein Sortiment ICE bestellt. Mal sehen ob die Ergebnisse besser werden.

saludos Rafa

2

Freitag, 21. November 2008, 19:15

hallo rafa,probier dch mal shofu zr.
geht gut+die farben stimmen.sind schön chromatisch und die schneidemassen unschlagbar.
habe mittlerweile schon über 3000 teile gefräst und auch schon verschiedene massen ausprobiert.
ich bin jetzt nach längerer suche bei shofu gelandet und begeistert.
was auch sehr gut geht,ist die noritake.
allerdings muss ich einräumen,dass ich das prettau-zirkon noch nicht benutzt habe-war auch noch kein bedarf da.
viel spass weiternin beim fräsen.
gruss
lukas

3

Montag, 24. November 2008, 20:48

Hallo Rafa,

kannst Du mal näher auf deine Probleme Emax/Prettau eingehen? Hast du Zirliner verwendet? Prettau ist meines Wissens "auch Zirkon" und Emax funktioniert bei richtiger Verarbeitung mit Zirkon der unterschiedlichsten Art und Hersteller. Gerne wird bei Zirkon und besonders bei Prettau, da meist sehr massive Teile, vergessen, dass Steigrate und Haltezeit extrem angepasst werden müssen. Zirkon ist ein miserabler Wärmeleiter und muss daher "liebevoll" , d.h. langsam, erwärmt werden. :D

Hier ist die Emax-Anleitung von Ivoclar absoluter Nonsens. Steigraten von 60°/Min und Haltezeit 1 Min sind tödlich!!!. Die Keramik ist nicht durchgesintert.

Steigrate max. 35°/Min und mindestens 2 Min Haltezeit bei etwas abgesenkter Endtemperatur sind eine absolutes Muss für alle massiven Zirkonbrücken, auch wird zur Langzeitabkühlung bei 700°geraten und Entnahme nach Brand erst bei 200° Ofentemperatur. Soviel Zeit muss einfach sein!!!!

Ich brenne selbst Einzelkronen mit max 40°/min Steigen und ich bin der Ansicht, dass diese Thematik unabhängig vom Keramikhersteller zu beachten ist.
Happy CADCAM !

;)Wolly

4

Samstag, 29. November 2008, 23:05

Prettau und die Keramikmassen

Vielen Dank an Wolly und Lukas fuer die wertvollen Tipps.Zwischenzeitlich sind auch die Ergebnisse mit E-max besser geworden. Letzte Woche habe ich eine 12teilige UK Bruecke gefraest (auf 6 Implantaten verschraubt mit Gingivaanteil) und gesintert. Rechtzeitig hierfuer ist die Lieferung ICE eingetroffen. Es war vielleicht etwas "gewagt" eine solch grosse Arbeit mit einer ungewohnten Keramik zu komplettieren, aber das Ergebnis war einfach ueberzeugend. Auch dem Behandler hat die Arbeit gut gefallen. Jetzt warten wir gespannt auf den Kommentar des Patienten. Ich werde berichten

saludos cordiales

Rafa