Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 6. Oktober 2012, 10:26

Stiftaufbau in Prettau ??

Nach langer Zeit mal wieder im Forum und gleich mal eine Frage an die Zirkongemeinde:Kann ich einen inderekt modellierten Stiftaufbau in
Prettau umsetzen ?
Wir machen seit knapp drei Jahren von der weitspannigen Brücke über Implantatversorgungen und zunehmend auch viel Einzelkronen alles
in Prettau mit tollem Erfolg.
Nun haben wir einen Fall :13 Stiftaufbau,Front Kronen (Gold voll verblendet) Patientin ist schwierig,möchte``schön``sein.
Nun kam mir die Möglichkeit in den Sinn den Stiftaufbau zu fräsen bzw.Stiftaufbau nebst Krone in einem herzustellen.Der Stift ist ziemlich
lang,hat im oberen Bereich eine ausgeprägte Kavität,wirkt stabil.
Hat jemand einen Stiftaufbau in Prettau schon mal hergestellt ?

Grüsse von der verregneten Küste
edubal

2

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:06

Hallo Edubal,
wenn ich bei Goldverblendkronen einen Stiftaufbau aus Zirkon machen muss, um "Blaufärbung" der Gingiva zu vermeiden, dann aus Empress COSMO, auf konfekt. Zirkonstift (Abdrucknahme !) indirekt modelliert und angepresst.
Aus Prettau müßtest ihn ebenfalls indirekt modellieren, scannen und rein-/hinmatchen, da Wurzelkanal ja nicht scanbar oder eben die Modellation gleich per "Manual-TEC" :) kopierfräsen, um alles aus Prettau zu haben.
Für mich ist die EmpressCOSMO Variante die schnellste und dann einfach als Stumpf sannen und Krone/Brücke drüber konstruieren, aber ich lass mich mal überraschen, was Dir hier sonst noch vorgeschlagen wird.

Prettau Zirkon ist sicher als Material absolut geeignet, da hart genug, aber mir wärs zu umständlich.
Happy CADCAM !

;)Wolly

3

Sonntag, 7. Oktober 2012, 17:02

Danke Wolly;werde die Empressvariante wohl angreifen,an eine Pressgeschichte hatte ich noch gar nicht gedacht.

Gruss edubal

4

Sonntag, 7. Oktober 2012, 18:41

Metallstift in Prettau-Aufbau kleben

Habe noch Kunden die rühren keine ZrO2- oder Faserstifte an. Mache mir deshalb auch Gedanke zu dem Thema.

1. Variante

Habe mir überlegt, einfach das Ganze mir Stift zu scannen und danach den Stift ins Prettau einzukleben. Wie bei den Hybtidkronen. Was würdet Ihr davon halten?

2. Variante

Haben früher bei OK 4-ern mit divergierenden Wurzelkanälen oft einen Stift eingegossen den andere aus der Modellation gezogen und als "Loch" gegossen. Beim Zementieren konnte der Doc dann diesen einfach nachschieben. Das Wäre auch denkbar?



Werde mal versuchen die Zeit für einen Versuch freizuschaufeln aber momentan ist Ferien Zeit und die Kinder wollen ihren Papa auch mal sehen :D

lg Silvan

5

Montag, 8. Oktober 2012, 09:10

Hallo Silvan,
deine beschriebene Methode kenne ich auch noch ganz gut.
Ich halte es für machbar, würde aber kein Prettau sondern ZR transluzent mit Programm 2 opak gesintert verwenden, damit der Aufbau nicht vergraut.
Eigentlich ist ja gerade der ZR Stift speziell in der Front zwecks "Gingiva-Blaugraufärbung" angesagt. Im SZ Bereich funktionieren Prettaukronen bei ausreichender Stärke ja sogar auf TI Abutments, aber bei Platzmangel könnte deine Variante eine Alternative zum reinen Zr/Presskeramikaufbau sein.
Lass wissen, wenn Du die "Zeitschaufel" :) ausgepackt und einen Versuch gestartet hast.
Happy CADCAM !

;)Wolly

6

Montag, 15. Oktober 2012, 00:54

Hallo Wolly

wie wäre es, wenn ich den Aufbau in Wachs oder so modelliere und umgekehrt ( Stift Richtung Kamera) als Waxup einscanne ?
Wenn ich sehe was für feine "Nadeln" beim Fräsen der Schraubenkanäle trotz der Vibrationen stehen bleiben, sollte es ja eigentlich gehen.

Grüsse, Martin
8| wir staunen immer wieder

7

Montag, 15. Oktober 2012, 08:54

Hallo Martin,
(fast) alles ist möglich, ich habe mich aber nicht weiter damit beschäftigt, da ich bei den wenigen Aufbauten beim Pressen bleibe.
Happy CADCAM !

;)Wolly

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher